MARKT ALTMANNSTEIN Freizeit und Tourismus Der staatlich anerkannte Erholungsort Altmannstein ideal für Ihren Urlaub Romantisch im Naturpark Altmühltal gelegen bietet Altmannstein zusam men mit seinen Ortsteilen immer beste Ent spannung für Körper Geist und Seele Die abwechslungsreiche Landschaft mit ihren Bach und Wacholdertrockentälern den Kalkfelsen malerischen Schlössern und Burgen sowie den Jurahochflächen und Tro ckenrasengebieten ist ideal für Wanderun gen und Radfahren Dazu tragen auch die gut ausgebauten und beschilderten Rad und Wanderwege mit geringen Steigungen bei Sportlich Aktive können im Sommer das beliebte beheizte Freibad besuchen im Win ter auf dem Skihang mit Lift am Kesselberg in Schamhaupten skifahren oder snowboarden WANDERN UND RADFAHREN Altmannsteins vielfältige Naturlandschaft ist genau richtig für entspannte Wandertou ren Wanderer sind hier zum Beispiel auf den Spuren der Römer oder als Pilger auf dem Ostbayerischen Jakobsweg unterwegs Die Schlaufe 24 verbindet Altmannstein mit dem beliebten Altmühltal Panoramaweg Ideal für kürzere Touren sind die örtlichen Rund wanderwege mit einer Länge von 4 bis 15 Kilometern An jeweils einem Samstag im Monat findet eine kostenlose geführte Wanderung statt bei der man die Gemeinde Altmannstein und ihre Nachbarn besser kennenlernt Radler folgen von Altmannstein aus dem Verlauf der antiken Grenze des Römerreichs auf dem Limes Radweg oder der Via Raetica oder genießen eine gemütliche Fahrt entlang einer alten Bahnstrecke auf dem Scham bachtalbahn Radweg So gelangen sie nach Riedenburg wo Anschluss an den belieb ten Altmühltal Radweg besteht oder nach Ingolstadt Für eine kurze unterhaltsame Tour bietet sich der sieben Kilometer lange Hopfenlehrpfad in Tettenwang an BURG ALTMANNSTEIN Die Burgruine Altmannstein liegt auf einer Bergzunge östlich über Altmannstein Gegen das Hinterland war die Burg durch einen sichtbaren Abschnittsgraben geschützt an den übrigen Seiten durch den steil abfal lenden Fels Der gut erhaltene runde Berg fried mit zwei Meter dicken Mauern aus Buckelquadern stammt aus dem frühen 13 Jahrhundert Vom ehemaligen Wohnbau sind nur noch Reste vorhanden Etwas unterhalb der eigentlichen Burg schließt sich der spätmit telalterliche so genannte Hungerturm an der mit den teilweise erhaltenen Schenkel mauern die Burg mit der Marktbefestigung verband Die Herrschaft Altmannstein fiel nach dem Aussterben der seit 1108 genannten Her ren von Stein 1232 an den verschwägerten Altmann II von Abensberg der die Burg erbaute und nach dem der Ort seinen Namen Altmannstein erhielt Sein Enkel Ulrich II verkaufte die Burg 1291 an Herzog Ludwig von Bayern den späteren Kaiser Ludwig den Bayern Aus Geldnot mussten die Wittelsba cher allerdings 1340 die Burg an Konrad und Heinrich von Hautzendorf verpfänden und bereits 1374 konnten die Grafen von Abens berg das Pfandrecht erwerben so dass sie wiederum Burgherren waren Im Rahmen eines Rachezuges gegen Raub ritter mit denen es Johann von Abensberg hielt nahmen die Nürnberger 1446 die Burg ein und plünderten sie Als 1485 der letzte Babone Niklas von Abensberg und Altmannstein von Herzog Christoph über fallen und von seinem Prunner Burgnach barn Seitz dem Fraunberger niedergemacht wurde fiel Altmannstein endgültig an Bay ern 1632 33 wurde der Markt von den Schweden in Brand gesteckt und die Burg zerstört Die Burgruine mit dem 1911 neu errichteten Wohnbau mit Treppengiebel kam 1918 in den Besitz der Familie von Ziegler 1991 wurde sie schließlich vom Markt Altmannstein erworben BURGSTEINER KULT UR HANG Zeitgenössische Skulpturen aus Metall sowie Ölmalereien Die künstlerische Gestaltung bezieht sich auf eng miteinander Perfekte Verbindung von Natur und Kultur auf den Altmannsteiner Rad und Wanderwegen B ild er M ar kt A lt m an ns te in 32 RegionalFit

Vorschau Regional Fit 11/2020 Seite 32
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.